Was ist ESTA ?

Bewertung: 3.80 15 Rezensionen

Was ist ESTA ?

ESTA: ein unfehlbares Sicherheitssystem

ESTA, das "Electronic System for Travel Authorization" für Reisen in die Vereinigten Staaten, ist am 12. Januar 2009 in Kraft getreten. Urlaubs- und Geschäftsreisende sind seitdem verpflichtet, im Internet einige Informationen über das Ziel ihrer Reise, die Dauer des Aufenthalts und den Grund für die Reise anzugeben. 

Diese Vorgehensweise, die von den amerikanischen Behörden vorgeschrieben wurde, basiert vor allem auf dem Prinzip der Sicherheit. Anhand der Informationen, die via ESTA-Website in die Datenbank eingegeben werden, kann das Profil jedes Besuchers analysiert werden, um mögliche Terrorakte oder andere Gefahren für die amerikanische Bevölkerung abzuwenden. 

Dank einer strengen Sicherheitsüberwachung ist der Datenschutz absolut gewährleistet. Die getroffenen Vorkehrungen verhindern alle Versuche von Piraterie oder Datenmissbrauch.

 

Wer muss einen ESTA-Antrag stellen?

Die Staatsangehörigen von 22 europäischen Ländern, die am Programm für visumfreies Reisen teilnehmen, sowie Reisende aus 5 asiatischen Ländern sind von dieser Reform betroffen. Die Registrierung bei ESTA ist für jede Person Pflicht, unabhängig von Alter oder Geschlecht, egal ob volljährig oder nicht, egal ob in Begleitung oder nicht. Jede Person benötigt eine individuelle ESTA-Genehmigung. Um diese Genehmigung zu erhalten, müssen Sie das ESTA-Formular ausfüllen, indem Sie hier klicken

Auch Transitreisenden, egal ob sie mit dem Flugzeug oder mit dem Schiff unterwegs sind, müssen eine Reisegenehmigung beantragen. Die Einreise auf dem Landweg ist davon befreit. In diesem Fall wird ESTA durch die Identitätskontrolle an der Grenze ersetzt. Personen, die beispielsweise aus Kanada mit dem Auto in die Vereinigten Staaten einreisen, müssen also keine Reisegenehmigung vorweisen. 

ESTA berechtigt zu Urlaubs- oder Geschäftsreisen bis zu maximal 90 Tagen. Für längere Aufenthalte muss vor Reiseantritt ein Visum beantragt werden. 

 

Die Einreisegenehmigung in die Vereinigten Staaten

Der Antrag sollte mindestens 72 Stunden vor der Abreise gestellt werden, da jedes Profil geprüft wird und dies gegebenenfalls eine bestimmte Zeit in Anspruch nimmt. In den meisten Fällen erfolgt die Antwort sofort, was eine umgehende Abreise ermöglicht. Wird die Reise nicht genehmigt, muss ein Visumsantrag für einen befristeten Aufenthalt gestellt werden. 

In diesem Fall stehen die Konsulate der Vereinigten Staaten für die notwendigen Formalitäten zur Verfügung. Der Bearbeitungsstand der Genehmigung muss auf der Website von ESTA überwacht werden. Der endgültige Bescheid erfolgt innerhalb von 72 Stunden. Ein Antrag kann jederzeit gestellt werden, selbst wenn die Pläne für die USA-Reise noch nicht feststehen. 

Die Reisegenehmigung ist zwei Jahre ab dem Tag des Bescheids gültig, beziehungsweise bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vorher ablaufen. Die Genehmigung gilt für mehrere Einreisen. Der Besitz einer ESTA-Genehmigung ist jedoch keine Garantie für den Grenzübertritt. Dieses Dokument ermöglicht vor allem den Einstieg an Bord eines Flugzeugs oder Passagierschiffs in die Vereinigten Staaten. Der Grenzbeamte an der Einreisestelle ist der einzigen Behördenvertreter, der die definitive Einreise genehmigen kann. Seit September 2010 ist der Antrag für eine Reisegenehmigung ESTA kostenpflichtig.

 

Weitere Informationen über das ESTA-Formular

Das Formular besteht aus vier verschiedenen Bereichen, die den Reisenden betreffen, den Reisepass mit dem er in die Vereinigten Staaten reisen möchte, den vorgesehenen Reiseverlauf und Fragen zur Vergangenheit des Antragstellers.

Es ist in verschiedenen Sprachen verfügbar, darunter auch Deutsch. Auch wenn die Formulierungen eindeutig sind, erfordern sie vom Antragsteller größte Aufmerksamkeit, damit er den Sinn richtig versteht und entsprechend antwortet. Mit dem Absenden des ESTA-Formulars bestätigt der Reisende die Richtigkeit der angegebenen Informationen. Er haftet daher vollständig für seine Angaben. Vor der Beantwortung empfiehlt es sich also, den Text des Fragebogens ganz genau zu lesen. Hier gelangen Sie zum ESTA-Formular.

Das System wird von Beamten des Ministeriums für Innere Sicherheit der Vereinigten Staaten verwaltet, die jeden einzelnen Fall prüfen und systematische Kontrollen durchführen. Die Bearbeitung der Daten erfordert eine gewisse Zeit und man sollte daher eine Frist von mindestens 72 Stunden vor der Abreise einhalten, auch wenn Genehmigungen in letzter Minute möglich sind. Um nicht Gefahr zu laufen, dass der Einstieg an Bord des Flugzeugs verweigert wird, sollte man entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen. Die Reisegenehmigung gilt für eine Dauer von zwei Jahren ab dem Tag, an dem sie erteilt wurde.

 

Das ist beim Ausfüllen des ESTA-Formulars zu beachten

Um alle Unannehmlichkeiten zu vermeiden, sollte man sich die Zeit nehmen, das ganze Formular sorgfältig durchzulesen, auch die Informationen ganz oben und an den Seiten. Sehbehinderte sollten nicht zögern, die Hilfe von Dritten in Anspruch zu nehmen. Beim Ausfüllen muss der Antragsteller darauf achten, dass er keine ähnlichen Schriftzeichen verwechselt. Manche Antragsteller drucken sogar das Formular aus, lesen es durch und lassen es noch von einer anderen Person durchlesen, um alle Zweifel auszuräumen. Man sollte auch unbedingt seinen Reisepass vor Augen haben, denn die Angaben müssen exakt so gemacht werden, wie sie im Reisepass aufgeführt sind.

Sie sollten auch unbedingt berücksichtigen, dass deutsche Notpässe nicht zum Programm für visumfreies Reisen zugelassen sind, da sie nicht biometrisch sind. Auch einige ältere deutsche Reisepässe entsprechen nicht den Erfordernissen des Systems. Auf alle Fälle kann mit dem ESTA-System nicht überprüft werden, ob ein Reisepass gültig ist.

 

Visum und Verstoß gegen das Einwanderungsgesetz

Für die Vereinigten Staaten gibt es zwei Arten von Visa: das "Non-Immigrant"-Visum und das "Immigrant"-Visum, auch "Green Card" genannt. Betritt man amerikanisches Gebiet mit einem Touristenvisum, so ist es strengstens verboten, während des Aufenthalts zu arbeiten oder zu heiraten, will man nicht des "Visa Fraud", also des Visumsmissbrauchs beschuldigt werden. Personen, die im Besitz einer befristeten Arbeitsbewilligung sind, dürfen nicht zu früh eine "Green Card" beantragen, denn dies könnte ebenfalls als "Visa Fraud" angesehen werden.

Man muss eine Frist von mindestens 80 Tagen abwarten, um risikolos ein Einwanderungsvisum beantragen zu können. Bei Verstoß gegen diese Vorschriften ist es wahrscheinlich, dass man aus dem amerikanischen Hoheitsgebiet ausgewiesen wird und nicht mehr einreisen darf. Eine weitere Vorschrift, die man in den USA auf jeden Fall beachten sollte, ist die, dass ein Überschreiten der bewilligten Aufenthaltsdauer, sei es auch nur um einen Tag, mit einem Aufenthaltsverbot geahndet wird, das von 3 Jahren bis zu einem dauerhaften Verbot gehen kann.

 

Vorgehen bei der Einreise in die USA

Bei der Einreise in amerikanisches Hoheitsgebiet wird jeder Reisende von der Grenzpolizei kontrolliert. Die Behörden auf den Flughäfen speichern beim Betreten des amerikanischen Bodens digitale Fingerabdrücke sowie ein Foto. Dies soll die Sicherheit gewährleisten und die Identifizierung von illegalen Einwanderern, Kriminellen oder Terroristen ermöglichen.

Jedem Reisenden werden Fragen zur Arbeit, der finanziellen Situation und dem Ausreisedatum gestellt. Es ist wichtig, dass man eine Kopie des Reiseverlaufs und eine Kreditkarte mit sich führt, um mögliche Probleme hinsichtlich der Kreditwürdigkeit aus dem Weg zu räumen.